Letzte Chance für TSV Frieda II

Am morgigen Freitag um 20 Uhr möchte die 2. Mannschaft den letzten Strohhalm ergreifen und die Minimalchance auf den Aufstieg in die Kreisliga wahren. Voraussetzung ist ein Sieg gegen den Gast aus Albungen. Die 3. Mannschaft der Albunger ist Spitzenreiter in der Kreisklasse 1 Gruppe 1 mit 23:1 Punkten und Meisterschaftsfavorit. Frieda rangiert auf Rang 3 mit 20:4 Punkten. Aufsteigen kann nur der Tabellenerste. Albungen hat in der Rückrunde noch keinen Punkt abgegeben und ist somit Favorit. Frieda musste überraschend in Uengsterode federn lassen und ist jetzt in Zugzwang. Ein Sieg ist für Frieda absolute Pflicht! Im Hinspiel siegte Albungen mit 9:5. Beide Mannschaften traten in der Hinrunde mit Ersatz an, wobei Albungen mit Bartnik einen Trumpf in der Hand hatte und Frieda mit Hering eher eine ‘Lusche’. Insgesamt hatte Frieda damals einen schwarzen Tag, wobei die frische Werra-Luft den Fried’schen wohl nicht bekam. Punkte Für Frieda im Hinspiel: Petri/Schott, D. Schmerbach, W. Jung, D. Petri. Ingesamt zieht sich die Auswärtschwäche bei Frieda wie ein roter Faden durch die gesamte Saison und man ist froh, Albungen jetzt im heimischen Revier die Stirn zu bieten. Für eine Lautstärke Atmosphäre ist gesorgt, denn Albungen ist für seinen stimmungsvollen Anhang bekannt. Dem gegenüber stehen mehrere stimmkräftige, Sportplatz erprobte Hooligans aus Frieda. Der erste Ball fliegt um 20 Uhr über die hochwertigen Netze in der Weinberghalle, Einlass ist um 19 Uhr. Der TSV Frieda freut sich auf viele Zuschauer in angenehmer Atmosphäre. Vorsorge für eine nicht zu trockene Luft ist getroffen.
Frieda tritt an mit D. Schmerbach, S. Schmerbach, W. Jung, D. Petri, O. Schott und J. Paul