Weißenborn nächstes Opferlamm?

Am kommenden Freitag kommt mit Weißenborn der nächste Spielpartner für die immens erstarkte Reserve des TSV Frieda zum Kräftemessen in die Festung Weinberghalle. Man darf gespannt sein, ob die Weinbergbuben die Dörnermänner in ähnlicher Form dominieren wie schon Albungen. Nach dem Sturm vom letzten Wochenende droht nun ein Gewitter, wenn die Bälle wie zuletzt wie Hagelkörner einschlagen. Frieda ist derzeit Tabellendritter mit 22:4 Punkten und berechtigten Aufstiegshoffnungen nur 2 Punkte hinter dem Tabellenführer Aue. Weißenborn liegt auf Platz 9 mit 3:23 Punkten. Unterschätzen sollten die Hausherren die Gäste keinesfalls, denn diese haben vor kurzem erst dem TSV Aue einen Punkt geklaut! In der Hinrunde gewann Frieda mit 9:3, obwohl mit Ersatz angetreten. Die Punkte damals sicherten alle 3 Doppel sowie Vater und Sohn Schmerbach mit 4 Einzelpunkten und Dieter ‘Obelix’ Petri mit 2 Punkten, der am Freitag wieder für ausreichend Kraft- und Heiltrunk sorgen wird. Ausgeteilt wird der Wundertrunk am Freitag ab 19.30 Uhr. Spielbeginn ist nach Einsetzen der Wirkung um ca. 20 Uhr.Der TSV Frieda erwartet zum Ausschank zahlreiche Stärkungswillige.